eiko_icon eiko_list_icon Gebäudebrand

Brand
F3 Feuer 3
Zugriffe 379
Einsatzort Details

Hefigkofen, Kornstraße
Datum 12.02.2019
Alarmierungszeit 16:00 Uhr
Einsatzende 10:25 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
Mannschaftsstärke 33 (davon 3 in Bereitschaft)
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Oberteuringen
  • Fl.Obt.1/19-1
  • Fl.Obt.1/44-1
  • Fl.Obt.1/42-1
  • Fl.Obt.1/47-1
Feuerwehr Friedrichshafen
  • Fl.FN.1/33-1
  • Fl.FN.2/44-1
  • Fl.FN.1/11-1
  • Fl.FN.1/52-1
  • Fl.FN.1/65-3
  • Fl.FN.1/10-1
  • Fl.FN.1/10-2
  • Fl.FN.1/12-1
  • Fl.FN.1/19-1
  • Fl.FN.1/19-2
  • Fl.FN.1/43-1
  • Fl.FN.1/44-1
  • Fl.FN.1/44-2
  • Fl.FN.1/55-2
  • Fl.FN.1/65-2
  • Fl.FN.2/11-1
  • Fl.FN.2/19-1
  • Fl.FN.3/19-1
  • Fl.FN.4/44-1
  • Fl.FN.6/19-1
  • Fl.FN.6/48-1
  • AB-Sozial
  • AB-Sondergeräte
  • Stromerzeuger/Lichtmast
Feuerwehr Markdorf
  • Fl.Mdf.1/33-1
  • Fl.Mdf.1/44-1
  • Fl.Mdf.1/44-2
  • Fl.Mdf.1/56-1
  • Fl.Mdf.1/74-2
  • Fl.Mdf.1/19-2
Feuerwehr Immenstaad am Bodensee
  • Fl.Imm.1/19-1
Feuerwehr Überlingen
  • Fl.ÜB.1/10-2
Fahrzeugaufgebot   Fl.Obt.1/19-1  Fl.Obt.1/44-1  Fl.Obt.1/42-1  Fl.Obt.1/47-1  Fl.FN.1/33-1  Fl.FN.2/44-1  Fl.FN.1/11-1  Fl.FN.1/52-1  Fl.FN.1/65-3  Fl.FN.1/10-1  Fl.FN.1/10-2  Fl.FN.1/12-1  Fl.FN.1/19-1  Fl.FN.1/19-2  Fl.FN.1/43-1  Fl.FN.1/44-1  Fl.FN.1/44-2  Fl.FN.1/55-2  Fl.FN.1/65-2  Fl.FN.2/11-1  Fl.FN.2/19-1  Fl.FN.3/19-1  Fl.FN.4/44-1  Fl.FN.6/19-1  Fl.FN.6/48-1  AB-Sozial  AB-Sondergeräte  Stromerzeuger/Lichtmast  Fl.Mdf.1/33-1  Fl.Mdf.1/44-1  Fl.Mdf.1/44-2  Fl.Mdf.1/56-1  Fl.Mdf.1/74-2  Fl.Mdf.1/19-2  Fl.Imm.1/19-1  Fl.ÜB.1/10-2
F3 Feuer 3

Einsatzbericht

Am Dienstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberteuringen gegen 16 Uhr zu einem Küchenbrand in den Gasthof Adler nach Oberteuringen-Hefigkofen alarmiert.

Infolge des Küchenbrands, der selbst rasch gelöscht werden konnte, kam es mutmaßlich über den Schacht des Dunstabzugs zu einer massiven Brandausbreitung in die darüber liegenden Geschosse und bis in die Dachhaut. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand.

Die anschließende Brandbekämpfung zog sich über viele Stunden bis zum nächsten Morgen und erforderte einen hohen Material- und Personaleinsatz.

Zeitweise waren über 120 Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Oberteuringen, Markdorf sowie der Stadt Friedrichshafen mit mehreren Abteilungen zur Brandbekämpfung im Einsatz. Darüber hinaus sorgten 25 Einsatzkräfte der gemeinsamen Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK und der JUH für die medizinische Absicherung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger und die Versorgung der Einsatzkräfte.

Zudem waren mehrere Fahrzeuge zur Gebietsabdeckung in den Gerätehäusern in Oberteuringen und Friedrichshafen in Bereitschaft.

Auch Kreisbrandmeister Henning Nöh und der Oberteuringer Bürgermeister Ralf Meßmer eilten zur Einsatzstelle und machten sich ein Bild von der Lage vor Ort.

Insbesondere die Brandausbreitung in den Zwischendecken des alten Gebäudes führte dazu, dass die aufwendigen Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages andauerten.

Zeitweise kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Bundesstraße 33 und in den umliegenden Straßen des Ortskerns sowie zu einem Stromausfall in mehreren Straßenzügen im Umfeld des Brandobjekts. Dieser resultierte durch den Ausfall eines systemrelevanten Stromverteilers auf dem Dach des Gasthofs, welcher zur Sicherheit für die Einsatzkräfte abgeschaltet werden musste.
Erst gegen 1:30 Uhr konnten die Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.

Als letztes verließ die von der Freiwilligen Feuerwehr Oberteuringen gestellte Brandwache gegen 7:30 Uhr die Einsatzstelle. Am Mittwochnachmittag wurde das Brandobjekt nochmals durch die Feuerwehr kontrolliert und entstandene Glutnester abgelöscht.

Bei dem Brand wurden neben der Gaststätte samt Küche auch die darüber liegenden Fremdenzimmer stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf über 500.000 Euro. Die Klärung der Brandursache ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder